1. Langlauftreff am 15.01.2017

ca. 10 Teilnehmer in 2 Gruppen beim 1. Langlauftreff am 15.1.

 


 

SKI NORDISCH 

Supersprint-Premiere – Biathlet Kilian Leitschuh startete beim Biathlon auf Schalke am 28.12.2016

42.000 Biathlon-Fans bejubelten den deutschen Doppelsieg von Vanessa Hinz und Simon Schempp sowie Franziska Hildebrand und Erik Lesser.
Ein besonders Erlebnis bot sich vier Biathleten des hessischen Skiverbandes bei der 15. Auflage der JOKA Biathlon World Team Challenge auf Schalke am 28.12.2016. Während die Weltspitze in der bewährten Team-Challenge an den Start ging, eröffneten im Vorfeld die Biathlonjunioren des Deutschen Skiverbandes den sportlichen Teil der Veranstaltung im Rahmen eines Supersprints. Dabei gingen in diesem Jahr ausschließlich Herren an den Start, während im kommenden Jahr die Juniorinnen an der Reihe sein werden.
Das neue Wettkampfformat feierte in Gelsenkirchen seine Deutschlandpremiere und war ein Garant für Spannung pur. Der Supersprint unterteilte sich in zwei Qualifikationsrennen und einen Finallauf. In den beiden Vorläufen gingen je zehn Biathleten in die Loipe und mussten einmal liegend und einmal stehend schießen. Verfehlte ein Sportler eine oder mehrere Scheiben, musste er die entsprechende Anzahl an Strafrunden absolvieren. Die fünf besten jedes Qualifikationsrennens zogen in das Finale ein, um den Sieger zu küren. Im Finale wurde zweimal liegend und zweimal stehend geschossen. Fehlschüsse wurden mit der gleichen Anzahl Strafrunden geahndet.Für die Verbände und die Organisatoren des neuen Supersprintformates stand ganz klar die Nachwuchsförderung im Fokus. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich hieraus ein neues Jugendformat entwickelt, welches in Zukunft auch in Weltcup-Rennen zum Einsatz kommt.
Und so lag es nahe, dass sich das Starterfeld des Supersprints aus DSV-Junioren zusammensetzte. Die 20 Nachwuchsathleten kamen dabei aus den Biathlonstützpunkten Willingen (Hessen), Winterberg (Nordrhein-Westfalen), Oberhof (Thüringen) und Clausthal-Zellerfeld (Niedersachsen). Die Teilnehmer starten im Winter in der höchsten nationalen Wettkampfklasse, dem Deutschlandpokal.
Zusammen mit ihrer hessischen Landestrainerin Susen Fischer reisten die vier Biathleten und Mannschaftskameraden Kilian Leitschuh (TSV Poppenhausen) Philipp Rehbein, Christopher Niggemann und Jan Lohschmidt (Alle SC Willingen) am Vormittag an der Veltins-Arena in Gelsenkirchen an. Nach einer Wettkampfbesprechung ging es um 13:00 Uhr, zum Einlaufen und Anschießen auf die 1,2 km lange Strecke, bevor dann um 14:00 Uhr das 1. Qualifikationsrennen mit Christopher Niggemann, Philipp Rehbein und Jan Lohschmidt und weiteren sieben Biathleten an den Start gingen. Niggemann und Rehbein qualifizierten sich dabei für das große Finale. Beim 2. Qualifikationsrennen war dann der zweite Zehnerblock mit Kilian Leitschuh am Start. Da beim zweiten Schießen ein Teil im Magazinschacht seines Gewehres abgebrochen war musste er auf ein Ersatzgewehr zurückgreifen und konnte durch den entstandenen zeitlichen Rückstand wie Lohschmidt nur noch am kleinen Finale teilnehmen.
Die Hessen genossen die Atmosphäre auf Schalke. Es bedeutete eine große Ehre für das Quartett, vor im Vorfeld der sich füllenden Arena vor 25.000 Biathlon-Anhängern starten zu dürfen. Die Zuschauer feuerten die Sportler auf der Strecke und in der Arena an, beim reinlaufen in die Arena bekam so mancher Sportler angesichts der großen Kulisse und tollen Stimmung Gänsehaut. Genau wie bei den großen Stars herrschte beim Schießen erst absolute Ruhe, bei jedem Treffer oder Fehlschuss Jubel bzw. ging ein Raunen durch das Stadion.
Im kleinen Finale hatte Kilian Leitschuh abermals Pech. Das Ihm zu Verfügung gestellte Ersatzgewehr funktionierte schon beim Liegend Schießen nicht richtig und konnte dadurch das Rennen leider nicht zu Ende laufen. Christopher Niggemann musste sich im großen Finale nur dem Sieger und gleichzeitig führenden der Deutschlandpokalwertung Danilo Riethmüller vom WSV Clausthal-Zellerfeld geschlagen geben und belegte einen hervorragenden zweiten Platz. Seine Mannschaftskameraden Philipp Rehbein belegte Rang sechs, Jan Lohschmidt im kleinen Finale Rang Fünf.
Nach dem Wettkampf durften sich die Nachwuchssportler im VIP Bereich aufhalten, den großen Stars begegnen und an diesem unvergesslichen Tag aus nächster Nähe den deutschen Doppelerfolg miterleben.

 

 

Unser Bild zeigt Kilian Leitschuh beim Wettkampf

 

 


 

 

 

 


 

 

Pressebericht zur Jahreshauptversammlung vom Freitag, 18.11.2016


Vorstandssprecher Stephan Heller begrüßte 70 Mitglieder im Landgasthof „Zum Stern“ in Poppenhausen zur ordentlichen Jahreshauptversammlung. 
Er freute sich besonders über die große Zahl an anwesenden, jungen Mitgliedern, die maßgeblich dazu beitrugen, dass der Saal bis auf den letzten Platz gefüllt war.
In seinem Geschäftsbericht blickte Heller auf das allgemeine Vereinsgeschehen im letzten Jahr zurück.Er stellte fest, dass die Mitgliederzahl um ca. 30 auf aktuell 746  Mitglieder gestiegen ist. Rund 1/3 davon sind minderjährig. Dies zeige, dass das sportliche Angebot des TSV nach wie vor sehr gut genutzt werde.
Jugendkoordinatorin Alexandra Ballweg informierte die Mitglieder darüber, dass der Verein seit diesem Jahr das Konzept des Landkreises Fulda zum „Kinderschutz im Verein“ übernommen habe und umsetzt. Dieses Maßnahmenpaket zur Prävention soll Kinder und Jugendliche besser vor Gewalt schützen.
Im März fand zum ersten Mal eine Jugendversammlung im Vereinsheim statt, um die Jugendlichen besser in das Vereinsgeschehen einzubinden und um die Aktivitäten noch besser auf deren Wünsche abzustellen. Als Ergebnis daraus wurden Schnuppertage im Basketball und Bogenschießen angeboten. Bei nachhaltigem Zuspruch könne über die Aufnahme weiterer Sportarten in das Angebot des TSV entschieden werden.
Die Leiter der Abteilungen Fußball, Leichtathletik, Turnen, Tanzen, Ski nordisch und Volleyball berichteten von ihren zahlreichen Aktivitäten und Veranstaltungen im vergangenen Jahr.
Kassierer Bernd Burkhart informierte über die solide, finanzielle Situation des Vereins.
Im Anschluss gab der stellvertretende Vorstandssprecher Andreas Bub einen kurzen Ausblick auf Termine und geplante Maßnahmen im kommenden Jahr. Größtes Projekt ist die Sanierung des B-Platzes.
Bürgermeister Manfred Helfrich dankte dem Verein für seine wertvolle Arbeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in Poppenhausen und lobte besonders das soziale Engagement des Vereins bei der Integration von Asylbewerbern. Einige konnten bereits in Mannschaften des TSV integriert werden oder können Sportanlagen mitbenutzen. Weiterhin sagte Helfrich die Unterstützung der Gemeinde bei den geplanten Sanierungsmaßnahmen und Hilfe bei der Gewinnung von möglichen Fördergeldern zu.
Bei den Neuwahlen wurden Stephan Heller als Vorstandssprecher und Anne Kümmel als Schriftführerin in ihren Ämtern bestätigt und  wiedergewählt. Stephan Heller und Andreas Bub dankten abschließend allen ehrenamtlich tätigen Helfern für ihr Engagement sowie allen Gönnern und Sponsoren des Vereins für ihre Unterstützung.