Langlauf: Hessische Meisterschaften in Schotten am 04.02.2017

 

 


 

Supersprint-Premiere – Biathlet Kilian Leitschuh startete beim Biathlon auf Schalke am 28.12.2016

42.000 Biathlon-Fans bejubelten den deutschen Doppelsieg von Vanessa Hinz und Simon Schempp sowie Franziska Hildebrand und Erik Lesser.
Ein besonders Erlebnis bot sich vier Biathleten des hessischen Skiverbandes bei der 15. Auflage der JOKA Biathlon World Team Challenge auf Schalke am 28.12.2016. Während die Weltspitze in der bewährten Team-Challenge an den Start ging, eröffneten im Vorfeld die Biathlonjunioren des Deutschen Skiverbandes den sportlichen Teil der Veranstaltung im Rahmen eines Supersprints. Dabei gingen in diesem Jahr ausschließlich Herren an den Start, während im kommenden Jahr die Juniorinnen an der Reihe sein werden.
Das neue Wettkampfformat feierte in Gelsenkirchen seine Deutschlandpremiere und war ein Garant für Spannung pur. Der Supersprint unterteilte sich in zwei Qualifikationsrennen und einen Finallauf. In den beiden Vorläufen gingen je zehn Biathleten in die Loipe und mussten einmal liegend und einmal stehend schießen. Verfehlte ein Sportler eine oder mehrere Scheiben, musste er die entsprechende Anzahl an Strafrunden absolvieren. Die fünf besten jedes Qualifikationsrennens zogen in das Finale ein, um den Sieger zu küren. Im Finale wurde zweimal liegend und zweimal stehend geschossen. Fehlschüsse wurden mit der gleichen Anzahl Strafrunden geahndet.Für die Verbände und die Organisatoren des neuen Supersprintformates stand ganz klar die Nachwuchsförderung im Fokus. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich hieraus ein neues Jugendformat entwickelt, welches in Zukunft auch in Weltcup-Rennen zum Einsatz kommt.
Und so lag es nahe, dass sich das Starterfeld des Supersprints aus DSV-Junioren zusammensetzte. Die 20 Nachwuchsathleten kamen dabei aus den Biathlonstützpunkten Willingen (Hessen), Winterberg (Nordrhein-Westfalen), Oberhof (Thüringen) und Clausthal-Zellerfeld (Niedersachsen). Die Teilnehmer starten im Winter in der höchsten nationalen Wettkampfklasse, dem Deutschlandpokal.
Zusammen mit ihrer hessischen Landestrainerin Susen Fischer reisten die vier Biathleten und Mannschaftskameraden Kilian Leitschuh (TSV Poppenhausen) Philipp Rehbein, Christopher Niggemann und Jan Lohschmidt (Alle SC Willingen) am Vormittag an der Veltins-Arena in Gelsenkirchen an. Nach einer Wettkampfbesprechung ging es um 13:00 Uhr, zum Einlaufen und Anschießen auf die 1,2 km lange Strecke, bevor dann um 14:00 Uhr das 1. Qualifikationsrennen mit Christopher Niggemann, Philipp Rehbein und Jan Lohschmidt und weiteren sieben Biathleten an den Start gingen. Niggemann und Rehbein qualifizierten sich dabei für das große Finale. Beim 2. Qualifikationsrennen war dann der zweite Zehnerblock mit Kilian Leitschuh am Start. Da beim zweiten Schießen ein Teil im Magazinschacht seines Gewehres abgebrochen war musste er auf ein Ersatzgewehr zurückgreifen und konnte durch den entstandenen zeitlichen Rückstand wie Lohschmidt nur noch am kleinen Finale teilnehmen.
Die Hessen genossen die Atmosphäre auf Schalke. Es bedeutete eine große Ehre für das Quartett, vor im Vorfeld der sich füllenden Arena vor 25.000 Biathlon-Anhängern starten zu dürfen. Die Zuschauer feuerten die Sportler auf der Strecke und in der Arena an, beim reinlaufen in die Arena bekam so mancher Sportler angesichts der großen Kulisse und tollen Stimmung Gänsehaut. Genau wie bei den großen Stars herrschte beim Schießen erst absolute Ruhe, bei jedem Treffer oder Fehlschuss Jubel bzw. ging ein Raunen durch das Stadion.
Im kleinen Finale hatte Kilian Leitschuh abermals Pech. Das Ihm zu Verfügung gestellte Ersatzgewehr funktionierte schon beim Liegend Schießen nicht richtig und konnte dadurch das Rennen leider nicht zu Ende laufen. Christopher Niggemann musste sich im großen Finale nur dem Sieger und gleichzeitig führenden der Deutschlandpokalwertung Danilo Riethmüller vom WSV Clausthal-Zellerfeld geschlagen geben und belegte einen hervorragenden zweiten Platz. Seine Mannschaftskameraden Philipp Rehbein belegte Rang sechs, Jan Lohschmidt im kleinen Finale Rang Fünf.
Nach dem Wettkampf durften sich die Nachwuchssportler im VIP Bereich aufhalten, den großen Stars begegnen und an diesem unvergesslichen Tag aus nächster Nähe den deutschen Doppelerfolg miterleben.

 

 

Unser Bild zeigt Kilian Leitschuh beim Wettkampf

 
 
 
 
Rollskirennen in Steinbach-Hallenberg vom 09.10.2016

 

mehr Infos unter SKG Gersfeld

 


 

 

Langlauftreffen am Roten Moor 

 

 

 

IMG_2148

auf der Loipe am 17.01.2016

 

 


SAISON 2016

Langläufer des TSV Poppenhausen starten erfolgreich in die Saison

Nachdem der Winter nun endlich angekommen ist, fanden die ersten Wettkämpfe für die Langläufer des TSV in Balderschwang und Wunderthausen statt. Zum ersten Deutschen Schülercup waren vom 14. bis 17. Januar Cedric Hahl und Pablo Noll gemeinsam mit den Sportlern der SKG Gersfeld unter Betreuung Ihres Lehrertrainers der Rhönschule Gersfeld Marian Balting und Wachstechniker Günther Ruhnau unterwegs. Die Rennen mussten vom austragenden Verein WSV Isny wegen Schneeemangels ins benachbarte und höhergelegene Balderschwang verlegt werden. Dort hatten die Athleten dann allerdings zwei Tage mit ergiebigen Schneefall zu kämpfen und Probleme den Wettkampfort überhaupt zu erreichen. Am Samstag stand ein Kurzstreckenrennen über 1,5 Kilometer in der Freien Technik an. Cedric Hahl zeigte die beste Leistung und wurde Zehnter der Altersklasse U14 männlich unter 46 Startern. In der Altersklasse U15 belegte Pablo Noll Rang 32. Am Sonntag ging es auf die längere Strecke in der Klassischen Technik. Erneut bewies Cedric Hahl seine gute Form und verbesserte sein Vortagsergebnis auf Platz sieben und benötigte für die 5,2 Kilometer 20:09 Minuten. Sein Vereinskamerad Pablo Noll absolvierte 7,3 Kilometer und kam auf Platz 26 von insgesamt 52 Startern seiner Altersklasse.
Am Mittwoch, den 20. Januar fand der Landesentscheid für Jugend-Trainiert-für-Olympia (JTFO) am Hohenrodskopf im Vogelsberg statt. Hier konnten sich Pablo Noll und Cedric Hahl mit der  Mannschaft der Rhönschule Gersfeld unter Lehrertrainer Marian Balting knapp hinter der Vogelsbergschule Schotten und vor der Uplandschule Willingen den zweiten Platz sichern und haben sich damit als zweite Mannschaft das Ticket für das Bundesfinale vom 23. bis 25. Februar in Schonach im Schwarzwald gesichert.
Am Wochenende vom 23. bis 24. Januar stand für die Langläufer des TSV Poppenhausen und unser Nachbarverein SKG Gersfeld  die gemeinsamen Landesmeisterschaften des Hessischen und Westdeutschen Skiverbandes auf dem Programm. In Wunderthausen im Sauerland waren zunächst zwei Wettbewerbe für Samstag und Sonntag geplant. Doch der für Sonntag angesetzte Teamsprint wurde aufgrund der schlechten Wetterlage am Sonntagmorgen kurzfristig abgesagt. Auch beim Langstreckenrennen am Samstag zeigte sich das Wetter nicht von seiner besten Seite, so dass Trainer und Betreuer beim Skiwachsen alle Hände voll zu tun hatten. Trotz alldem fanden die Wettkämpfer bestens präparierte Loipen vor. Am Ende holte sich Pablo Noll Platz 4 in der Altersklasse U15 männlich, Cedric Hahl belegte Rang 3 in der Altersklasse U14 männlich. Kilian Leitschuh sicherte sich den Vizemeistertitel in der Altersklasse der männlichen Jugend U18 auf der 10 Kilometer langen Strecke.
Bereits am Wochenende vom 7. bis 10. Januar fand für den in dieser Saison zum Biathlon gewechselten Kilian Leitschuh sein erster Wettkampf auf Schnee statt. Die Deutschlandpokalrennen wurden wegen Schneemangel vom austragenden Verein SSV Altenberg im Erzgebirge nach Martell im Südtiroler Vinschgau verlegt. Beim Sprintrennen am Samstag belegte Kilian mit fünf Schiessfehlern den 23 Platz. Beim anschließenden Verfolgungsrennen am Sonntag hat er zwar zehn von zwanzig Scheiben stehen gelassen, konnte sich jedoch trotz der zehn Strafrunden durch seine Laufleistung noch auf den 22. Platz verbessern. Seine neue Trainerin, die Hessische Landestrainerin–Biathlon, Susen Fischer zeigt sich dennoch zufrieden mit der Leistung Ihres neuen Schützlings in seinem ersten Biathlonwettkampf.
Das für das Samstag, den 30. Januar am Roten Moor angesetzte HSV/WSV – Nachwuchscuprennen musste leider wegen des starken Wärmeeinbruchs vom ausrichtenden Verein SKG Gersfeld kurzfristig abgesagt werden. Der stark geschmolzene Schnee machte eine Präparation der Loipen und Durchführung des Wettkampfes unmöglich.
Als nächstes steht der 2. Deutsche Schülercup-Langlauf vom 11. Bis 20. Februar in Girkhausen im Sauerland und der nächste Deutschlandpokal-Biathlon am gleichen Wochenende in Ruhpolding für die Sportler des TSV auf dem Programm.

Bilder bis 24.01.2016 014

Trainerin Tanja Maul, Pablo Noll, Cedric Hahl, Wachstechniker Günther Ruhnau und Kilian Leitschuh bei den Hessischen/Westdeutschen Meisterschaften

_20160131_135132

Kilian Leitschuh beim Biathlonwettkampf

 


 

 

SAISON 2015

HSV-WSV Cup in Wundershausen (vom 7.3.2015)

Pablo Noll: 2. Platz
Cedric Hahl: 2. Platz
Anouk Noll: 5. Platz
Janka Pudor: 10. Platz
Marie Pudor: 11. Platz

P1070161

 

weitere Bilder  Wunderthausen (von Steffen Pudor)
Bilder von Hessischen Meisterschaften in Gersfeld (von Steffen Pudor)


einige Wettkampfberichte mit Bildern

Hahl und Leitschuh holen sich Meistertitel bei den Hessischen- und Westdeutschen Meisterschaften im Skilanglauf

Das Wochenende vom 31.01. bis 01.02.2015 stand ganz im Zeichen der Verbandsübergreifenden Hessischen- und Westdeutschen Meisterschaften im Skilanglauf. Beim zweitägigem Wettkampfwochenende im Loipenzentrum am Rhein Weser Turm in Oberhundem/Sauerland fanden bei besten Schneebedingungen zunächst ein Teamsprint statt, wobei der erste Läufer in der Klassischen und der Zweite in der freien Technik startete. Gelaufen wurden wie bei einem Staffelwettbewerb jeweils mehrere abwechselnde Runden. Der TSV Poppenhausen reiste, bedingt durch einige Krankheitsausfälle, mit fünf Sportlern zu den Meisterschaften an. In den Schülerklassen gab es zu Beginn zwei dritte Plätze durch die Teams Janka Pudor/Anouk Noll und Cedric Hahl/Pablo Noll. Anouk konnte Ihrem Team beim Zielsprint auf Platz vier liegend quasi auf der Ziellinie mit einer halben Sekunde Vorsprung den Podestplatz sichern. In der Jugendklasse sicherte sich Kilian Leitschuh mit dem für den SC Willingen startenden Partner Lennard Willems den Sieg. Da beide für unterschiedliche Vereine laufen, wurden sie in der Gästeklasse gewertet und konnte dadurch nicht mit dem Meistertitel geehrt werden. Am Sonntag folgte der Massenstart in der freien Technik. Hier konnte sich Kilian Leitschuh mit Streckbestzeit auf der 10,5 km Strecke den Titel des Hessischen- und Westdeutschen Jugendmeisters in der Altersklasse U16-U18 sichern. Den Titel des Hessischen- und Westdeutschen Schülermeisters in der Altersklasse U13 gewann Cedric Hahl ebenfalls mit Streckenbestzeit aller Schülerklassen auf der 3,5 km Strecke. Pablo Noll holte sich den Vizemeistertitel in der seiner Altersklasse U14. Anouk Noll belegte den vierten Rang, ihre Vereinskameradin Janka Pudor konnte in Ihrer stark besetzten Altersklasse den sechsten Rang einfahren.

Ski6

Anouk Noll, Trainerin Tanja Maul, Kilian Leitschuh, Janka Pudor, Cedric Hahl, Wachstechniker Günther Ruhnau und Pablo Noll


Cedric Hahl und Cosima Balting laufen unter die TopTen

Mit guten Ergebnissen im Gepäck kamen die Rhöner Skilangläufer vom 1. Deutschen Schülercup aus Niederwangen im Allgäu zuück. Vor allem die Gersfelderin Cosima Balting und der Poppenhäuser Cedric Hahl hatten Grund zu jubeln, sie liefen mit Platz acht und sechs bei ihrem Debüt im nationalen Bereich direkt unter die ersten Zehn.

Am 1.Tag stand  für die sechs Rhöner Starter ein Nordic Cross Parcour in der Freien Technik auf dem Programm. Hier werden die skifahrerischen Grundfertigkeiten der jungen Sportler auf einer 1,2km langen Strecke abgeprüft. Schon hier deutete Cedric Hahl vom TSV Poppenhausen an, dass mit ihm zu rechnen ist. Am Ende hatte er die neuntschnellste Zeit, wurde aber aufgrund einer 10 sec. Zeitstrafe auf den 17. Platz zurückgestuft. Das war sehr schade, da weder er noch sein Trainer einen Fehler gesehen hatten, der die Strafe gerechtfertigt hätte. Dass sie skifahrerisch voll auf der Höhe ist, bewies einmal mehr die ein Jahr ältere Jule Limpert (U14w) von der SKG Gersfeld mit einem 16. Platz, der am ersten Tag auch das beste Rhöner Ergebnis war. Ebenfalls einen guten Wettkampf lieferte ihre Vereinskameradin Cosima Balting (U13w) ab, die wie Cedric Hahl einen 17. Platz erreichte. In derselben Altersklasse wurde Zoe Delgado 46. In der Altersklasse U14m konnte Pablo Noll (TSV Poppenhausen) einen 34. Platz erreichen, Jonas Zitzmann von der SKG Gersfeld wurde hier 37.

Am zweiten Tag standen die Klassischen Wettkämpfe über 2,5 bzw. 5km im Doppelstart auf dem Programm. Hier trumpften die Jüngsten ganz groß auf! Cedric Hahl erreichte in seiner Altersklasse (U13m) einen 6. Platz und Cosima Balting wurde Achte in der Altersklasse U13w. In dieser Altersklasse erreichte Zoe Delgado einen 54. Rang. Bei den ein Jahr älteren Startern vergriff sich Pablo Noll im Ski und erreichte mit seinem Trainingsski einen deswegen sehr beachtlichen 29. Platz. Jonas Zitzmann wurde hier 39. Bei den Mädels konnte Jule Limpert einen 24. Platz erreichen.

 

Ski4

Cedric Hahl, Pablo Noll (beide TSV Poppenhausen), Jonas Zitzmann, Cosima Balting, Zoe Delgardo und Jule Limpert (alle SKG Gersfeld)


Deutsche Meisterschaften im Skilanglauf der Jugend

Bei den deutschen Meisterschaften der Langläufer, die zugleich auch Deutschlandpokal waren, sind insgesamt 13 hessische Rennläufer aus den sechs langlaufbetreibenden hessischen Vereinen TSV Poppenhausen, SKG Gersfeld, TGV Schotten, TSV Retterode, SC Usseln und SC Willingen an den Start gegangen. Die Veranstaltung, die eigentlich in Girkhausen bei Bad Berleburg stattfinden sollte, musste kurzfristig wegen Schneemangel verlegt werden und wurde schließlich vom WSC Erzgebirge in Oberwiesenthal vom 16.01. bis 18.01.2015 ausgerichtet. Beim dreitägigen Wettkampfwochenende in der Sparkassen-Ski-Arena am Fichtelberg fanden bei akzeptablen Schneebedingungen zunächst ein Sprint-Rennen in der Klassischen Technik statt, gefolgt am Samstag mit einem Distanzrennen in der Freien Technik (Skating) und endete mit einem Verfolgungsrennen in der Klassischen Technik am Sonntag. Beim Sprintrennen am Freitag belegte Aurelia König Platz 27 in Ihrer Altersklasse U16. Kilian Leitschuh freute sich über Platz 11 seines Jahrgangs und damit über das beste Ergebnis seiner Karriere in der Deutschlandpokalserie. Am Samstag stand  das 5 km bzw. 10 km Rennen auf dem Program. Aurelia König belegte hier Platz 20, Kilian Leitschuh landete auf dem 19. Platz seines Jahrgangs. Beim Verfolgungsrennen am Sonntag mit einer Distanz von 7,5 km bzw. 15 km, das bedeutet die Teilnehmer starten mit dem gleichen zeitlichen Abstand wie sie am Tag zuvor ins Ziel gelaufen sind, rutschte Aurelia König in Ihrer Altersklasse noch auf den 25. Platz. Kilian Leitschuh konnte sich durch einen guten Lauf von Platz 19 auf Platz 15 verbessern. Wie schon eine Woche zuvor an gleicher Stelle bewies Sophia Schrenk vom Nachbarverein SKG Gersfeld ihre derzeit gute Form. Im Sprintrennen der U16 weiblich gelang Ihr der Deutsche Vizemeistertitel. In den beiden weiteren Wettkämpfen erkämpfte sich Sophia Schrenk jeweils Rang 6 in der Gesamtwertung der U16. Weiter geht für die Sportler am nächsten Wochenende mit den gemeinsamen Meisterschaften des Hessischen und Westdeutschen Skiverbandes in Oberhundem. Der nächste Deutschlandpokal findet ebenfalls am kommenden Wochenende in Balderschwang im Allgäu statt.

Ski5

1. von links – Aurelia König, 5. von links – Kilian Leitschuh


Skilangläufer aus der Rhön beim ersten Deutschlandpokal dieser Saison

Trotz Absage der Hessischen Meisterschaften aufgrund des Wärmeeinbruchs am Wochenende vom 09.01. bis 10.01.2015 waren einige Langläufer aus der Rhön beim ersten Deutschlandpokal dieser Skisaison in Oberweisenthal aktiv. Beim zweitägigen Wettkampfwochenende in der Sparkassen-Skiarena am Fichtelberg  fand am Freitag bei stürmischem und regnerischem Wetter um null Grad zunächst ein Sprint-Rennen in der klassischen Technik statt und endete mit dem Einzelrennen in der freien Technik am Samstag. Beim Prolog am Vormittag konnten Aurelia König bei Ihrem Deuschlandpokaldebüt den 15. und Kilian Leitschuh den 14. Platz in Ihren Altersklassen erreichen. Bei den anschließenden Auslosungen für die Sprintrennen am Nachmittag hatten die beiden Pech und erhielten jeweils in Ihren Viertelfinalrennen so starke Gegner, dass sie die weiteren Finalläufe nicht mehr erreichen konnten und am Ende auf den Plätzen 17 und 15 der Sprintwertung geführt wurden. Am Samstag hatte das sich noch weiter verschlechternde Wetter viel Wasser in die Spur gebracht, was den Teilnehmern beim 5 km bzw. 10 km Rennen in der freien Technik (Skating) alles abverlangte. Aurelia belegte hierbei den 15. Rang, Kilian Leitschuh belegte in dem aus einem Doppeljahrgang (1998-1997) bestehenden Altersklasse U18 bei sehr starker Konkurrenz den 20. Platz in seinem Jahrgang. Für zwei super Ergebnisse sorgte Sophia Schrenk vom Nachbarverein der SKG Gersfeld ebenfalls bei Ihr das Deutschlandpokaldebüt. Das Sprintrennen der U16 kämpfte sie sich bis ins Finale und belegte am Ende den vierten Rang. Beim Einzelrennen über 5 km in der freien Technik bestätigte Schrenk ihre gute Form und konnte den 5. Platz einfahren. Alle drei Sportler wohnen und leben im Skiinternat des Hessischen Skiverbandes in Willingen, besuchen die dortige Uplandschule und trainieren unter dem Hessichen Landestrainer Torald Rein.

Ski7

Aurelia König, Kilian Leitschuh (beide TSV Poppenhausen), Sophia Schrenk (SKG Gersfeld) und den Hessischen Landestrainer Torald Rein.


Skilangläufer bei den Thüringer Meisterschaften in Oberhof

Als Vorbereitung auf den ersten deutschen Schülercup nahm ein Teil der Schüler des TSV Poppenhausen am 18.01.2015 bei den Thüringer Meisterschaften teil, die in der DKB-Ski-Arena des eine Woche zuvor ausgetragenen Biathlon Weltcup in Oberhof ausgerichtet wurde. Janka Pudor belegte dabei in der Altersklasse U10 den 10. Rang. Ihre ein Jahr ältere Schwester Marie wurde in dem sehr stark besetzten Starterfeld 21. Die beiden für den deutschen Schülercup startberechtigten Pablo Noll und Cedric Hahl konnten sich jeweils einen 6. Platz in Ihrer Altersklasse U14 und U13 bei den Thüringer erkämpfen.

Ski3

Marie Pudor beim Start


Skilangläufer beim Nachtsprint in Oberweissenbrunn

Bei guten Schneeverhältnissen konnte der WSV Oberweissenbrunn am 07.01.2015, noch rechtzeitig einen Tag vor dem einsetzenden großen Tauwetter am Wochenende, seinen Sprintwettkampf durchführen. Gestartet wurde um 18:00 Uhr auf der Nachtloipe in Oberweissenbrunn. Dabei durften die Nachwuchsläufer wichtige Wettkampferfahrung sammeln. Bei den Zehn- bis Elfjährigen und einer Streckenlänge von 0,9 Km hatten die Läuferinnen aus Poppenhausen die Nase vorn. Anouk Noll sicherte sich den Sieg vor Ihren Vereinskameradinnen Marie und Janka Pudor. Pablo Noll wurde in der Altersklasse der Vierzehn- bis Fünfzehnjährigen zweiter, nur 0,6 Sekunden hinter der Streckenbestzeit auf dem 1,8 Km langen Rundkurs. Bei den weiblichen Jugendlichen der Sechzehn- bis Siebzehnjährigen erreichte Anne Szymiczek den vierten Platz.

Ski2

Anouk Noll, Marie Pudor und Janka Pudor bei der Siegerehrung


Skilangläufer des TSV Poppenhausen beim traditionellen Silvesterlauf im Skilanglauf am Roten Moor 

Am letzten Tag des vergangenen Jahres fand der traditionelle Silvesterlauf im Skilanglauf am Roten Moor statt. Ausrichter der Veranstaltung war die SKG Gersfeld. Obwohl es erst nach Weihnachten angefangenen hat zu schneien, fanden die über 80 Wettkämpfer trotz starkem Nebel optimale Loipenbedingungen vor. Beim ersten Wettkampf auf Schnee der Saison 2014/2015 waren neben Startern der SKG Gersfeld, Rennläufer aus Unterfranken, Vogelsberg und Thürigen acht Langläufer des TSV Poppenhausen am Start. Dabei konnten sich die Starter des TSV gute bis sehr gute Platzierungen erkämpfen. In der klassischen Technik galt es je nach Altersklassen Streckenlängen von 0,8 bis 12,4 Kilometer zu absolvieren. Gestartet wurde im Abstand von 30 Sekunden im Einzelstart. Den ersten Platz in Ihrer Altersklasse belegte Anouk Noll. Mit der Silbermedaille, den Siegern dicht auf den Fersen, folgten Marie Pudor, Cedric Hahl und Aurelia König. Die Bronzemedaille sicherten sich Janka Pudor, Pablo Noll und Kilian Leitschuh. Anne Szymiczek belegte in Ihrer Altersklasse den sechsten Rang. Mit den Hessischen Meisterschaften, welche am 10. bis 11.01.2015 ebenfalls am Roten Moor von der SKG Gersfeld ausgetragen werden, stehen schon die nächsten spannenden Titelkämpfe bevor.

 

Ski1

Anouk Noll beim Start